Klimaschutzkonzept der Verbandsgemeinde Kastellaun

Mit dem unterzeichnen des internationalen Klimaschutzabkommens der UN-Weltklimakonferenz in Paris hat sich Deutschland dazu bekannt, die globale Erwärmung auf unter 2° Celsius des vorindustriellen Niveaus zu halten und Anstrengungen zu unternehmen, den Temperaturanstieg auf 1,5° Celsius zu begrenzen. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle staatlichen Ebenen dazu beitragen. Eine Schlüsselrolle spielen hierbei die einzelnen Gemeinden, Städte und Kreise, in denen wir leben und arbeiten. Die Verbandsgemeinde Kastellaun hat diese Herausforderung erkannt und  das Ziel ausgerufen klimaneutral zu werden.

Im Zentrum des Klimaschutzes steht die Verringerung des Ausstoßes der Treibhausgase, in der industriellen und landwirtschaftlichen Produktion, im Verkehr, den Privathaushalten und nicht zuletzt in der kommunalen Verwaltung. Dies bedeutet einen Ausstieg aus der Nutzung fossiler Brennstoffe hin zu dem Ausbau regenerativer Energieen sowie der Einsatz von Maßnahmen zur Verringerung des Verbrauchs von Energie in Form von Strom, Wärme und Treibstoff.

Mit dem Klimaschutzkonzept sollen die bisherigen Aktivitäten in diesem Bereich gebündelt und weitere Maßnahmen entwickelt werden. Grundlage dafür ist eine Energie- und Treibhausgasbilanz für die verschiedenen Bereiche der Stadt und eine darauf aufbauende Potentialanalyse. Im Anschluss daran werden Maßnahmen entwickelt, die zur Minderung der Treibhausgasemissionen beitragen. Begleitend dazu enthält das Konzept die Entwicklung eines Maßnahmencontrollings, einer Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeitsstrategie, einer Verstetigungsstrategie, um den Klimaschutz in den Verwaltungsprozessen zu verankern sowie eines Akteurskonzepts.

Das Vorhaben „KSI: Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzepts und Klimaschutzmanagment für die Verbandsgemeinde Kastellaun und ihre Ortsgemeinden“ wird aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Förderkennzeichen: 67K17595; Laufzeit: 01.11.2021 - 31.10.2023.

Das Förderprogramm wird vom Projektträger Zukunft - Umwelt - Gesellschaft gGmbH.

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Unterkunft suchen

Anreise

Abreise