Szenario-Prozess

Szenario-Werkstatt 

 

16. Februar, 17-21 Uhr, IGS Kastellaun, Zielgruppe: Szenario-Gruppe 

 

  • Die Dokumentation der Szenario-Werkstatt findet sich  hier (1.8 MB)

Szenario-Werkstatt II und  III

 

1. und 2. September 2016, ab 17-21 Uhr, IGS Kastellaun, Zielgruppe: Szenario-Gruppe

 

Auf der II. Szenario-Werkstatt stand die Sammlung von Einflussfaktoren auf die Stadt Kastellaun im Mittelpunkt. Anschließend galt es, unter diesen die Schlüsselfaktoren herauszuarbeiten. Auf der III. Szenario-Werkstatt wendete sich der Blick stärker in die Zukunft. „Was wird am 2. September 2030 über Kastellaun in der Rhein-Zeitung stehen?“ – mit der Sammlung von Zeitungsüberschriften und deren anschließenden Konkretisierung näherten sich die Teilnehmenden kreativ dem Zukunftsbild.

  • Die Dokumentation der Szenario-Werkstatt II und III findet sich  hier (504 KB).
Szenario-Werkstatt I
 

15. März 2016, 17-19:30 Uhr, Gehaichnis Kastellaun

 

Die Szenario-Werkstatt I bildete den Auftakt des Szenario-Prozesses. Hier wurden neben einer inhaltlichen Einführung vor allem zwei Fragen diskutiert: Was spricht dafür, in Kastellaun zu bleiben? Was spricht dafür, nach Kastellaun zu kommen?

Der zeitliche Horizont des Szenario-Prozesses ist 2030. Es sollen mögliche, alternative Zukunftsbilder für Kastellaun entwickelt werden.

Auf der Szenario-Werkstatt I wurde die Szenario-Gruppe gegründet. Die endgültige Zusammensetzung der Gruppe erfolgt auf der Szenario-Werkstatt II.