Kalter Krieg, Friedensbewegung und „Nature One“

Im Kalten Krieg nach 1945 entwickelte sich die ländliche Gegend des Hunsrücks zu einer bedeutenden militärischen Basis. Der Rüstungswettlauf provozierte große Proteste der Bevölkerung. Der Hunsrück wurde für einige Jahre ein Mittelpunkt der gesamt-bundesdeutschen Friedensbewegung. Seit dem Ende des Kalten Krieges und dem Abzug vieler militärischer Einrichtungen nach 1990 wandelt sich die Region erneut. Bahndämme werden zu Radwegen, Raketenbasen zu Freizeitanlagen: Die ehemalige Raketenbasis „Pydna“ ist ein Mal im Jahr Schauplatz eines der größten Open-Air-Tanz-Festivals in Europa: „Nature One“.

Der "Nature One" näherte sich der Kölner Fotograf Rüdiger Müller in einer Augustnacht des Jahres 2008. Seine Bilder werden in einer Sonderausstellung im Haus der regionalen Geschichte vom 2. Juli bis zum 29. August 2010 gezeigt. Zur Eröffnungsveranstaltung am 2. Juli ist der Eintritt frei.

Burg Kastellaun

Kirchstraße 1 (Rathaus)
56288 Kastellaun
Telefon 06762 407214
info@SPAMunterburg-kastellaun.de